Günstig, extrem klein und energieeffizient: Neue Kameramatrix

27.04.2017 - 16:23

DAKARA Pressemitteilung

Günstig, extrem klein und energieeffizient: Neue Kameramatrix liefert präzise Tiefenbilder für automatisiertes Fahren und industrielle Anwendungen

Nicht größer als ein 1-Cent Stück soll sie werden: Eine neue, ultrakompakte und adaptive Kamera, die neben Bildern auch präzise Tiefeninformationen in Echtzeit liefert. Sie bietet als neuartiger Sensor vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des automatisierten Fahrens oder bei manuellen Montageprozessen. Entwickelt wird das System im Projekt „DAKARA“ - Design und Anwendung einer ultrakompakten, energieeffizienten und konfigurierbaren Kameramatrix zur räumlichen Analyse. Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt arbeiten fünf Partner aus Industrie und Forschung zusammen.

Die Kameramatrix besteht aus sechzehn quadratisch angeordneten Einzelkameras, die zusammen nicht nur als Bildgeber, sondern auch als Entfernungsmesser fungieren. Sie sind auf einem sogenannten „Wafer“, eine etwa 1 Millimeter dicke Struktur aus polykristallinen Halbleiterrohlingen, angeordnet. Die neuartige Kameratechnologie stammt von der ams Sensors Germany GmbH. Durch sie wird die Kamera nicht größer als zehn mal zehn Millimeter und circa drei Millimeter dick sein.

DAKARA Kick-Off bei AMS in Nürnberg.
Personen (l.n.r.): Stephan Voltz (AMS), Yuriy Anisimov (DFKI), Benjamin Klimczak (CanControls), Christoph Schiferle (Bosch Rexroth), Alwin Tuschmann (AMS), Oliver Wasenmüller (DFKI), Florian Baumann (ADASENS), Didier Stricker (DFKI), Ariadna Bartra (ADASENS), Martin Geist (Bosch Rexroth), Matthias Möller (Bosch Rexroth), Patrick Bertram (DFKI), Fabian Quint (DFKI)

Go back

+49 (0)8382 9114 701